VÖ: 17.04.15
(Frontiers Records)

Genre:
Melodic Rock

Homepages:
Michael Kiske
Amanda Somerville

Als bekennender Fan von MICHAEL KISKE war ich natürlich auf den zweiten Output des KISKE / SOMERVILLE Projekts gespannt. Allerdings muss ich zugeben, das „CITY OF HEROES“ bei mir nicht so recht zünden will. Das liegt sicher nicht an den Gesangsleistungen von AMANDA SOMERVILLE und MICHAEL KISKE, sondern eher an den nicht ganz so starken Songs. So richtige Ohrwürmer sind nämlich leider nicht dabei, obwohl das Duo MAT SINNER und MAGNUS KARLSSON, das auch diesmal wieder fürs Songwriting verantwortlich war, eigentlich ein Händchen für eingängige Melodien hat. Zum zweiten gibt es doch einige Nummern, die stark an der Kitschgrenze entlangschrammen und bei denen sich dem Metal-Fan garantiert die Nackenharre aufstellen. Am stärksten ist man, wenn die Songs mit ordentlich Bombast angereichert werden, den in diesem Umfeld kommt AMANDA SOMERVILLEs Stimme einfach am besten zur Geltung. So gehört dann auch „SALVATION“ zu den Highlights des Albums und auch der rockende Opener und Titeltrack „City Of Heroes“ weiß durchaus zu gefallen. Der Rest ist dann zwar nicht wirklich schlecht aber eben auch nicht weit über dem Durchschnitt und so stehen diesmal am Ende nur 7 von 10 Punkten.