VÖ: 10.02.17
(Czar Of Revelations)

Genre:
Alternative Rock

Homepage:
SCRATCHES

Wenn man eine Band zum ersten Mal hört, sucht man automatisch nach musikalischen Vergleichen, um dem Leser einen Anhaltspunkt zu geben. Das fällt mal schwerer, mal leichter, wobei die Schweizer SCRATCHES eher zur ersten Kategorie zählen. Die vom Promo-Flyer bemühten NICK CAVE und TOM WAITS können hier dann auch höchstens als ganz grobe Richtung durchgehen, die Vielfältigkeit der inzwischen zum Quartett angewachsenen Gruppe wird damit aber nicht annähernd wiedergeben.
Im Mittelpunkt der Musik steht aber definitiv Sängerin SARAH-MARIE BÜRGIN, die mit ihrer rauen Stimme den Songs ihren Stempel aufdrückt. Da spielt es keine Rolle, ob es hitverdächtig poppig klingt wie beim Opener „Medusa’s Hair“ und dem folgenden „Lonel & Iness“ oder eher melancholisch und dunkel, hier seien „Give Me Your Pain“ und „Beautiful“ als Beispiele genannt. Je öfter ich das Album höre, desto eher würde ich mich dazu hinreißen lassen, die  Stimme als Mischung zwischen AMY WHINEHOUSE und einem weiblichen LEONARD COHEN zu bezeichnen, auch wenn das natürlich sehr große Fußstapfen sind.

Fazit: Höchst eigenständiger Alternative Rock, der zwischen melancholischer Dunkelheit und poppiger Eingängigkeit schwankt, dabei aber nie ins Seichte abdriftet. Definitiv ein ganz starkes Album, das sicher seine Käufer finden wird.

8,5/10