05 eruption

VÖ: 02.05.2017
(Xtreem Music)

Style: Power/Thrash Metal

Homepage:
ERUPTION

Auf ihrem dritten Album bringen die seit 2004 bestehenden, Slovenen ERUPTION eine kraftvolle zugleich fesselnde Mischung klassischer US-Heavy/Powermetalschule die sich mit ruppigen Bay Area Thrashattacken mischt. Wer den soliden Erstling „Liveless Paradise“ sowie das anspruchsvolle gewaltig Potential aufweisende Zweitwerk „Tenses Collide“ kennt, wird Lobarien auf den kaum weniger schwächeren Drittling singen. Als Einflüsse von ERUPTION kristallisieren sich US Heavy/Powermetalacts wie u. a. HELSTAR, VICIOUS RUMORS sowie an melancholisch gedrosselter Stelle SANCTUARY (!) heraus, bei den Thrashattacken kommen verstärkt Bay Area-Kapellen wie TESTAMENT, FORBIDDEN, EXODUS, VIOLENCE usw., zum Vorschein. In der Schnittmenge genannten Spektrums bewegen sich alle neun Tracks von 'Cloaks of Oblivion'. Satte in den Midtempobereich tendierende Breitseiten stehen im permanenten Wechsel mit aggressiven Knüppelthrashpassagen bei Nummern wie „Pharos“, „Reborn in Demise“, „The Yearning“, dem zunächst geheimnisvoll folkig beginnenden „Sanity Ascend“ oder „The Prophet“. Shouter Klemen Kalin verfügt über ein wahnsinnig facettenreiches Organ, dessen Fundus ein recht immens breit gefächertes Stimmspektrum abdeckt. Abrupte Rhythmus/Tempowechsel, feine Melodien, variable Gitarrenarbeit, mannschaftsdienliches Drumming, sich steigernde Geschwindigkeitsorgien und theatralische Gesangspassagen sorgen zwischendurch stets für ein gesundes Spannungslevel. Es ist in der Tat beeindruckend, was ERUPTION auf ihrem Drittling 'Cloaks of Oblivion' bieten. Soviel steht nach intensivem Hörtest fest: Diese für frischen Wind im Genre sorgende Power/ Thrashcrew aus Slovenien einschließlich Dame am Bass sollte man künftig im Visier behalten! 8/10