06 igorr

VÖ: 16.06.2017
(Metal Blade Records)

Style: Electro / Advangarde / Metal

Homepage:
IGORR

Gautier Serre ist der Mann hinter IGORR, der mit seinem eigensinnigen Musikstil vieles in den Mixer haut und so verknetet, dass man am Ende total baff ist, was einem da überrollt hat. So ist das mit wüsten Schreien und stampfenden Metal Parts versehene „Viande“ mit vielen Elektronik Parts untermauert und allein da wird schon klar, wie skurril IGORR ist. Danach beginnt „ieu D“ mit sanften Barock Klängen und kräftig klarem Gesang, doch das soll auch nicht lange so bleiben, denn dazwischen kommt blastender, nahezu extremer Black Metal, zu dem sich elektronische Klänge mischen und wenn es dann wieder ruhiger wird, setzt Damengesang noch dazu ein. Schifferklavier und Highspeed Drums, das harmoniert Tatsache und auch hier kommt die Elektronik zusammen mit Folklore und Geballer vermischt richtig gut an. Mit „Opus Brain“ muss man wirklich zu allen Seiten offen sein, denn der Track klingt elektronisch und total abgespact, während sich „Problème d'émotion“ schon weit balladesker und orchestraler gibt. Sanfte Klampfe, Elektro Geschredder, Kirchenorgel, Ballerei, meine Fresse, was geht denn da in „Spaghetti Forever“ so alles ab, oh Mann, da muss man wirklich teils Nerven wie Drahtseile haben, diesen krassen Mix zu verinnerlichen. Bei „Cheval“ fühl ich mich wie in einer Taverne an der Seine und schlürfe meinen Rotwein, um dann gegen Ende des Trackvöllig düstere und brutale Parts vor den Latz bekomme. Mit vielen metallischen Elementen ist „Apopathodiaphulatophobie“ versehen, aber auch vertrackt, abgedreht und in der Ballerei kommt Frauengesang hinzu, krass eben. Das schnelle und wirre „Va te Foutre“ fühlt sich wie eine Gehirnwäsche an und auch „Robert“ macht Matsch aus der Birne. Dafür ist das finale „Au Revoir“ lange sanft und lieblich, dreht nur gegen Ende noch mal auf und lässt mich mit wirrem Blick dastehen. Was IGORR mir hier verbraten hat, da muss man schon mutig sein, sich so ein Album zu geben, aber Mut hat IGORR und das belohne ich mit 8,7 von 10 Punkten.