VÖ: bereits veröffentlicht
(Eigenproduktion)

Style: Psychedelic-Classic Rock/Stoner-/Doom/Heavy Metal

Homepage:
MYSTERIOM

Geheimnisvoll wie der Bandname beginnt dieses kürzlich auf einem Konzerttrip erworbene Tape der Kasseler Band MYSTERIOM. Binnen des gesamten Hördurchlaufs kristallisiert sich eine reizvolle Kreuzung aus BLACK SABBATH/PENTAGRAM/BEDEMON im ganz frühen Stadium treffen SAINT VITUS/WITCHFINDER GENERAL/SOLITUDE AETURNUS-Einflüsse, den Spirit kampferprobter Desert/Stonerrockacts wie KYUSS/FU MANCHU hinzugebend oder im düster metallischen Gewand mit starker Tendenz für alte PENTAGRAM und DEATH SS gipfelnd, heraus. Antiquiert verschrobener Steve Sylvester zeitweise gar nicht so ganz unähnlicher Gesang verstärkt diesen Eindruck zusätzlich. Anhänger tonnenschwerer Zeitlupen-Eruptionen mit Hang zur Theatralik könnten hiervon Suchtgefahr bekommen! „Avalanche“ beginnt zähflüssig schleppend per Akustischer Gitarre, Schrittweise Spannung erzeugenden Glockenklängen, begleitet in trauermelancholischer Schwermut badend, um Zug für Zug kräftig gesteigert Fahrt aufzunehmend nahtlos bei „Dark Visions“ in treibende Riffdynamik überzugehen, alles weitere ist geprägt von kauzig schrägem Soundraster düster-psychedelischer Klangwelten, deren Inhalte sich mit Themenwie Antireligion, veränderter Bewusstseinszustände oder dunklen Erscheinungen beschäftigen. „Mushroom Sabbath“ lullt zunächst schwer ein, ehe das Stück in heftige Raserei ausbrechend sich zur pfeilschnellen Speedrakete verwandelnd und darüber hinaus ein Faible für stilprägende 70er-Acts aus den Bereichen Classic Prog/Psychedelic/Space-Rock wie LED ZEPPELIN, HAWKWIND, GOLDEN EARRING, IRON BUTTERFLY usw. offenbart, ehe das erdige massiv sich in einen Rausch rockende Space-Doom n' Roll-Monster „Supernova Kickdown“ den exzellenten Abgang besorgt. Es gelingt dem Quartett über weite Strecken ein Netzwerk intensiv dichter drückend bleierner Schwere auf episch finster mystisch-melanchlisch beklemmendem Atmosphärenlevel zu weben. Mystisch fesselnde Spannung trifft kraftvolle Dynamik. Tonnenschwere Gitarrenriffs, tief pumpende Bassakkorde, wuchtiger Schlagzeugsound entfalten angeführt von beschwörendem Klagegesang enorm umfangreich zirkulierend im Raum kreisende Wirkung. Meine Anspieltipps für ein bemerkenswertes Bizarr-Demo das purem Wahnsinn in urig kauziger Form Gestalt verleihend Puristen schwerblütiger Düster-Zeitlupenrifforgien bereits binnen eines Hördurchlaufs für sich gewinnen sollte, heißen: „Avalanche/Dark Visions“, „Enter The Black Void“ und der effektiv hingebungsvoll gezockte Space-Doom n' Roll-Fetzer „Supernova Kickdown“. Mit diesem gelungenen 6-Track-Demo ist ein vielversprechender Einstand geglückt, der auf mehr hoffen lässt!

Ergo: Wer jetzt nicht wahnsinnig, stattdessen ein Faible für 70er-Jahre-Psychedelic/Space/Prog-Rock/Proto-Doom-Metal-Fundus und schweren 80er-Jahre-Doom besitzend, neugierig geworden ist, tut gut daran, sich rechtzeitig ein solch rares Schätzchen in streng limitierter Gesamtauflage (nur 30 Stück!) zu sichern. Erhältlich ist das fein aufgemachte Kassetten-Tape im urigen Klappdeckel inklusive liebenswert detailreich gestaltetem Coverartwork von Tatjana Bachmann für 6 Euronen über: HTTPS://MYSTERIOM.BANDCAMP.COM  . - Genregourmets sollten sich sputen! 8/10