01 nerve

VÖ: 19.01.2017
(Studiocanal Entertainment)

Homepage:
STUDIOCANAL ENTERTAINMENT

Die grelle Optik des Covers und der folgende Inhalt ließen mich auf NERVE aufmerksam werden und das erwartet uns:
Bist du Watcher oder Player? Auf Vees (Emma Roberts) Highschool gibt es so gut wie kein anderes Gesprächsthema mehr als die immer riskanter werdenden Challenges, die das illegale Online-Game „Nerve“ seinen Spielern stellt. Um ebenso wie ihre Freundin Sydney einmal im Mittelpunkt zu stehen, meldet sich die eher schüchterne Vee kurzentschlossen selbst bei „Nerve“ an. Angetrieben vom Kick des Verbotenen bricht Vee mit ihrem ebenso attraktiven wie mysteriösen Game-Partner Ian (Dave Franco) schnell alle Tabus: keine Challenge ist ihnen zu riskant…

Ja, anfänglich denken noch alle, dass dieses, wenn auch illegale, Online Spiel cool ist, man muss einen Fremden küssen und schwupps, hat man 100 Dollar auf dem Konto. Dass man niemandem was über das Spiel verraten darf und dass die Challenges immer schwerer und skurriler werden, wurde auch niemand gesagt. So kommt unsere Vee immer tiefer in den Sumpf des Games, wendet sich von ihren Freunden ab und zockt und zockt und zockt. Bis eben der Moment gekommen ist, wo sie merkt, dass es nicht nur ein Spiel ist, sondern dass die Hersteller und Gestalten hinter dem Game sich aller Daten ihrer Spieler aneignen und auch nicht davor zurückschrecken, ihnen das Leben zur Hölle zu machen. Wie gesagt, die Challenges werden nicht nur abgedrehter, sondern auch lebensgefährlich und so kommt Vee dann auch endlich zur Besinnung und will dem allem ein Ende setzen. Doch was ann passiert ist der blanke Wahnsinn und sie wird gehetzt ohne Ende.
Mich hat NERVE bei den Nerven gepackt und man fiebert nicht nur bei den Aufgaben mit, sondern spinnt sich auch zurecht, wer hinter allem stecken könnte. Zum Glück hat Vee aber ihre alten Freunde und Nerds, die ihr helfend zur Seite stehen, um den Wahnsinn ein Ende setzen zu können.
Spannung und Action sind hier eh garantiert, aber auch ein paar coole Jokes sind mit dabei, so dass dieser gut gelungene Film auch seine 8,5 von 10 Punkten wert ist.