02 maennertag

VÖ: 24.02.2017
(Universum Film)

Homepage;
UNIVERSUM FILM

Allein schon mit Tom Beck und Axel Stein war ich von Anfang an überzeugt, dass ich hier viel Lachen werden und der folgende Inhalt hat mich auch davon bekräftigt:
Schluss, aus, vorbei, einfach tot! Und das nach 20 Jahren ohne Kontakt. Die vier Freunde Stevie, Chris, Peter und Klaus-Maria sind schockiert über den plötzlichen Tod ihres Schulfreundes Dieter. Um seinen letzten Wunsch zu erfüllen, begeben sie sich auf einen chaotischen Abenteuertrip auf dem Bierbike – und entdecken ganz neue Seiten aneinander. Mit von der Partie sind Stevies vom Liebeskummer geplagter Sohn Paul sowie Powerfrau Andrea, die aufpassen soll, dass Schauspieler Chris nicht über die Stränge schlägt. Doch der Alkohol fließt in rauen Mengen und noch dazu legen die Freunde sich mit ihrem früheren Erzfeind Andi Mauz an, der sie zusammen mit seiner Gang verfolgt. Da ist es gar nicht so einfach, das ursprüngliche Ziel der Fahrt nicht aus den Augen zu verlieren...

Tja, eine Beerdigung ist nie was feines, aber dass sie ein Bierbike erben werden und daraufhin beschließen, für ihren verstorbenen Freund den letzten Willen zu erfüllen, da dürfen unser Kerle nicht nein sagen. Gesagt getan schwingen sich die Männer auf das Bike und ab geht es, nur dass Paul gar nicht so schüchtern ist, wie er immer tut und auch Chris nicht nur der erfolgreiche, sondern auch der durch Drogen kaputtene Freak ist, der sogar aus einem Chemo Klo seine Koks Line ziehen will, weil er total abdreht. Und neben der „unberechenbaren“ Jugend von heute und der abgedrehten Rollenspiel Gruppe sind noch so manch andere, wahnwitzige Figur mit in dem Film, die immer einen Brüller parat haben. Eigentlich dachten unsere Freunde ja, dass sie sich in-und auswendig kennen, aber was gegen Ende des Films für Enthüllungen im Raum stehen, damit hat man bei der ein oder anderen Figur damit rechnen können, aber nicht mit Bestimmtheit.

Auf jeden Fall sind die vier Freunde plus Anhang auf einer feucht-fröhlichen Tour unterwegs, um ihren toten Freund zu ehren und die Erinnerung aufkeimen zu lassen, was für viel Spaß und anständige Brüller sorgt.

Ich bin mit MÄNNERTAG rundum zufrieden und werde beim nächsten Anschauen wieder ein paar Bierchen zischen und auch mit einer Bewertung von 8,7 von 10 Punkten nicht geizen.