03 wweroyalrumble

VÖ: 24.03.2017
(Fremantle Media)

Homepage:
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT

Nun sind wir auf ihr, die ROAD TO WRESTLEMANIA wird gerade und der erste Schritt hin zum Granddaddy Of Them All beginnt mit dem ROYAL RUMBLE. Nach dem Intro und dem Feuerwerk werden wir begrüßt und sofort legen die Damen los.
Hier geht es WWE RAW Women's Title von Charlotte Flair, die gegen Bayley verteidigen muss. Auch wenn ich die Damen in der Vergangenheit mit höchsten Tönen gelobt habe, muss ich hier auch gestehen, dass dies ein sehr gutes Match ist, Charlotte hat da vieles von ihrem Vater in Sachen schmutzige Tricks gelernt und Bayley verhält sich dagegen wie ein Rookie, der noch nicht so richtig trocken hinter den Ohren ist und auch mal zu naiv ist, um der Gefahr richtig ins Auge zu sehen. Was allerdings auch zutrifft ist die Tatsache, dass aus diesen Gründen die Intensität ein wenig fehlt, aber für einen Opener ist das immer noch recht passabel.
Nun muss Kewin Owens seinen WWE Universal Title gegen Roman Reigns erneut aufs Spiel setzen und die Besonderheit hierbei ist, dass Owens' bester Freund Y2J Chris Jericho in einem Käfig über dem Ring schwebt, so dass er nicht eingreifen kann und somit Owens alleine mit der Situation fertig werden muss. Dazu kommt noch, dass es sich hier um ein No Disqulification Match handelt, bei dem alles geht und das zeigen die Beiden auch. Nicht nur, dass es durch die Zuschauer geht, Tische, Stühle und Kommentatoren Pult sind in das Match mit eingeschlossen, es geht mächtig hart zur Sache und vor allem ist es Owens, der besondere Nehmerqualitäten zeigt. Y2J versucht über dem Ring auch mit Anfeuerung und mit anderen Dingen zu helfen, doch was hier passiert, hat wohl niemand aus dem WWE Universe gedacht. Dieser Kampf ist super und es macht jede Sekunde Spaß, zuzusehen.
Dass es nach einer solchen Schlacht die Cruiserweights schwer haben werden, ist mir klar, aber der um 180 Grad gedrehte Neville macht einen mehr als entschlossenen Eindruck, dass er WWE Crusierweight Champion Rich Swann den Titel abnehmen will. Neben schnellen Aktionen und etwas High Flying ist es gerade Neville, der mit seiner Verbissenheit aus dem Match mehr macht, als man es von den Leichtgewichten normalerweise gewöhnt ist und so wird es auch vom WWE Universe in der Halle gesehen und Stimmung gemacht. Der Kampf kann zwar überzeugen, aber was jetzt kommt, ist der Hammer.
John Cena greift ins Titelgeschehen ein und will sich von AJ Styles den WWE Title holen. Als erstes sei erwähnt, dass dieser Fight, so knallhart er auch geführt wird, so gut wie nie unfair wird und ich muss gestehen, dass ich Cena noch nie so gut gesehen habe. Doch der Reihe nach, nach anfänglichem Abtasten legen Styles und Cena los wie die Feuerwehr, das ist ein Meer an Coverversuchen, das ist ein Reigen an Finnishern und ein Festival der Two Counts. Beide Wrestler gehen nicht nur verdammt hohes Tempo, sondern auch teils hohes Risiko, AJ hat hier beim Speed klar die Nase vorn, doch Cena ist mit seiner Kraft und seinem uneingeschränkten Siegeswillen mehr als gleichwertig. Das natürlich das WWE Universe bei Cena weiter gespalten ist, zeigen die „Let's Go Cena, Cena Sucks“ Rufe mehr als deutlich, aber in einem solchen Hammermatch muss ich mich verneigen und den Hut ziehen. Das ist kein normales Wrestling Match, das ist eine epische Schlacht und diese zählt für mich jetzt schon zu den Anwärtern auf das Match des Jahres. Beide Daumen hoch für einen solch grandiosen Kampf, das ist Spitze!!!
Nun ist der Main Event, das ROYAL RUMBLE Match an der Reihe und da beginnen zwei Wrestler und alle zwei Minuten kommt ein neuer WWE Superstar hinzu, Ausscheiden kann man nur, wenn man über das oberste Seil fliegt und mit BEIDEN!! Beinen den Hallenboden berührt. Der Sieger bekommt ein Title Match bei Wrestlemania und da ist der Ansporn natürlich sehr groß. In dieses Match starten Big Cass und Y2J und es wäre jetzt müßig, alle Wrestler und deren Ausscheiden aufzuzählen, zudem würde man zu viel verraten, aber ein paar Männer müssen einfach angesprochen werden, da ist Mark Henry mal wieder im Ring, den man lange nicht gesehen hat, von The New Day und The Wyatt Family sind alle Mitglieder mit von der Partie und aus der Cruiserweight Division ist Jack Gallagher ein besonderer Hingucker, der Kerl gefällt mir bei den 205 Live Shows verdammt gut. Von den „Kleinen“ ist James Ellsworth oder Kalisto und auch Enzo Amore oder Sami Zyangenau so dabei wie etablierte Stars wie The Miz, Dolph Ziggler oder auch Dean Ambrose, Cesaro, Sheamus und Rusev, doch das WWE Universe kann es kaum erwarten, denn mit Braun Strowman, The Big Show, The Undertaker, Randy Orton, Brock Lesnar und vor allem Goldberg sind natürlich heiße Kandidaten auf den Sieg und so ist das hier ein wildes Brawlen, wie man es vom ROYAL RUMBLE her liebt. Zudem sei gesagt, dass es mir so vorkommt, als seine hier viel mehr Wrestler gleichzeitig im Ring als es die vergangenen Jahre war und damit ist auch mehr Action für die WWE Fans angesagt.
Das ROYAL RUMBLE Match hat viel versprochen und alles gehalten, na klar, jeder hat seinen persönlichen Favoriten die Daumen gedrückt, aber mit dem Ergebnis kann man sehr zufrieden sein, mal sehen, was bis Wrestlemania noch alles passieren wird.
Auf der Blu-Ray gibt es zudem noch die komplette Kickoff Show, bei der ein Six Women Tag Team Match zwischen Becky Lynch, Nikki Bella und Naomi gegen Alexa Bliss, Mickie James und Natalya kommt und bei diesem Kampf vor allem die Rivalität zwischen Nikki und Natalya zu erkennen ist. Vor allem aber ist es der bunter Paradiesvogel Naomi, welche die besten Aktionen zeigt.
Der WWE RAW Tag Team Title von Cesaro und Sheamus steht auch auf dem Spiel und die Beiden stehen sich den Herausforderern Luke Gallows und Karl Anderson (The Club) gegenüber. Schnell, knackig und kurz, so kann man die Schlagzeilen dieses Matches schreiben.
Noch mal Damen Action, dieses Mal zwischen Sasha Banks und Nia Jax, wo logischerweise die Vorteile bei Nia liegen, was an ihrer Körpermasse liegt. Diese kann sie sehr gut einsetzen und zumindest auf dem Papier ist das eine klare Sache.
Man, ich bin von den Cena / AJ und Owens / Reigns Matches immer noch geflasht, so geiles Wrestling habe ich nicht erwartet und zudem hat das ROYAL RUMBLE Match auch überzeugen können, auch wenn ich die ein oder andere Überraschung gewünscht habe, es ist wieder eine großartige Veranstaltung, die zum 30.ten Mal ausgetragen wird und die von mir 9,2 von 10 Punkten bekommt.