06 wwewrestlemania

VÖ: bereits erschienen
(Fremantle Media)

Homepage:
WORLD WRESTLING ENTERTAINMENT

ENDLICH ist WRESLTMANIA, der Grandaddy of 'em all steht zum 33. Mal auf dem Plan und „America The Beautyful“ wird dieses Jahr von Tinashe gesungen. Dann kommt ein imposanter Video Anheizer, ein mächtiges Feuerwerk und die Begrüßung, wonach die Action los geht.
AJ Styles bekommt es mit Shane McMahon zu tun und dass der Sohn vom Boss immer für so manchen OmG Moment sorgt, verheißt hoffnungsvolles und so kommt es auch, Coast to Coast, High Risk Flying und grandiose Action sofort zum Opening des Mega Events sorgt sofort für Stimmung und die Beweglichkeit und starken Moves von Styles sind Hammer, hier geht sogar schon einiges zu Bruch und der Kampf macht verdammt viel Spaß.
Dann geht es um den ersten Titel, Chris Jericho setzt seinen WWE United States Title ausgerechnet gegen seinen ehemals besten Freund Kewin Owens aufs Spiel und dass die Beiden nicht zimperlich nach all den Vorfällen miteinander umgehen werden, ist klar. Y2J nimmt das Heft erst mal in die Hand, doch Owens kommt gut zurück und so manche Aktion findet nicht ihr Ziel. Vor allem finde ich Owens immer stärker, er zeigt für seine Masse klasse Wrestling, jedoch ist Jericho ein alter Hase, dem man nicht so schnell was vormachen kann. Boah, was hier alles gezeigt wird, Lionsault, Pop Up Power Bomb, Frogsplash und vieles mehr lassen diesen Fight sehr abwechslungsreich da stehen.
Nun geht es um den WWE RAW Women's Title von Bayley, die in einem Four Way Elimination Match gegen Charlotte Flair, Sasha Banks und Nia Jax antreten muss. Mit ihrem Körper kann sich Nia natürlich erst mal jeder Gegnerin entledigen, aber die restlichen drei Damen schließen sich kurzzeitig mal zusammen, um der Übermacht Herr zu werden. Klappt nicht sofort, aber mit vereinten Kräften muss auch Nia mal einiges einstecken und nach und nach wird eine nach der anderen Wrestlerin eliminiert, doch zu viel darf man natürlich nicht verraten, aber die Damen zeigen ein richtig gutes Match.
Allen Fans wird nun die Hall Of Fame Class of 2017 vorgestellt und neben vielen verdienten Wrestlern ist dieses Jahr ganz klar Kurt Angle das Highlight, der nach langer Abwesenheit nicht nur in die WWE Hall Of Fame aufgenommen wird, sondern auch nun wieder bei der WWE unter Vertrag steht.
Angekündigt wird jetzt ein Three Way Ladder Match um die WWE RAW Tag Team Tiltes, die Karl Anderson und Luke Gallows halten, während Big Cass und Enzo Amore sowie Sheamus und Cesaro die Herausforderer sind. Doch The New Day tauchen als Host von WRESTLEMANIA auf und verkünden, dass es nun ein Four Way Ladder Match werden wird und das vierte Tag Team sind.....The Hardy Boyz, yes, yes, yes Jeff und Mat Hardy sind zurück und alles, was man von so einem Match erwartet, wird gezeigt. Leitern knallen gegen Wreslter, Wrestler krachen durch Leitern, High Flying und High Risk ist Programm und vor allem Jeff sucht sich die größte Leiter für einen OmG Moment aus. Herrlich, wie dieses Match geführt wird und so was kann gerne öfter kommen.
Nach vielen Sticheleien im Vorfeld muss sich The Miz mit seiner Frau Maryse John Cena und Nikki Bella stellen, ein Mixed Tag Team Match. Leider ist da alles von vorne herein schon jedem im WWE Universe klar und auch wenn dies hier nicht so doll in Sachen Wrestling ist, was nach dem Match kommt, ist wenigstens was fürs Herz.
Ein Unsanctioned Match steht auf dem Programm und da geht alles zwischen Triple H und Seth Rollins. Great, Triple H wieder im Ring gegen den Mann, den er einst zum Champ gepusht hat. Dieses Match ist in Sachen Wrestling sehr gut, aber auch Stühle kommen zum Einsatz und wenn alles geht ist es auch klar, dass Stephanie McMahon Helmsley auch ihre Finger nicht us dem Spiel lassen kann. Auch Hunters weiteres Baby, der Sledgehammer ist mit im Spiel und am Ende spielt ein Tisch auch noch eine Rolle. Die beiden schenken sich nichts und dieser Fight ist eines der Highlights dieses PPV's.
Was ist nur aus der Wyatt Family geworden, es ist jetzt schon so weit, dass Bray Wyatt seinen WWE Title gegen Randy Orton verteidigen muss. Meine Güte, ich hätte mir nie erträumen lassen, dass die beiden ein solch flottes und abwechslungsreiches Match auf die Beine stellen. Randy versucht schnell, seinen RKO durchzubringen, aber Bray weiß sich zu verteidigen und zu kontern, wobei er einige Moves recht hart ins Ziel bringt. Lange wiegt es hin und her, bis dann auch das Finale dieses Title Matches es in sich hat.
Ich habe so meine Zweifel, ob WWE Universe Champion Goldberg gegen seinen Herausforder Brock Lesnar ein so hohes Level halten können und was hier passieren wird. Klar, viel Technik darf man hier nicht erwarten, wenn der Master of the Jackhammer und des Spear nach Suplex City kommt. Die Meinungen des WWE Universe gehen hier auch auseinander und so fiebert man mit, ob nun Goldberg oder Lesnar nach dem Ende des Matches den Titel in die Luft reckt. Wer es nicht abwarten kann, es gibt genug Suplessen zu sehen, aber auch Goldberg zieht seine Moves ohne Rücksicht auf Verluste durch.
Jetzt ziehen die WWE Smackdown Live! Damen Natalya, Naomi, Carmella, Mickie James, Beck Lynch in das Six Way Match um den WWE Smackdown Women's Title von Alexa Bliss ins Seilgeviert und dass hier nach anfänglichem Abtasten auch das Chaos ausbrechen wird, ist jedem sofort klar. Leider mischt sich das halbe Handtuch James Ellsworth auch ein, aber zum Glück nicht entscheidend. In diesem Kampf machen für mich besonders Becky und Natalya eine sehr gute Figur, aber im Endeffekt sind es alle sechs Wrestlerinnen, die ein ordentliches Match auf die Beine stellen.
MAIN EVENT, und das ist ein No Holds Barred Match zwischen der Legende The Undertaker und Roman Reigns, der körperlich gut mit dem Dead Man mithalten kann und mit „This is my yard“ versucht, auch Mind Games mit dem Undertaker zu spielen. Wenn alles erlaubt ist, wird natürlich auch das Kommentatoren Pult mit einbezogen, Stühle sind dabei und viel Action ist auch außerhalb des Rings zu bestaunen. Aber auch in Sachen Wrestling kommt der Piledriver als auch der Superman Punch vor und so fiebert man mit dem Undertaker mit, der teils sichtlich angeschlagen wirkt. Aber er wäre nicht der Taker, wenn er nicht seinerseits immer wieder mit Gesten und Aktionen seine Gegner einschüchtert. Nach dem Match läuft mir aber ein Schauer über den Rücken und jeder, der das jetzt schaut, wird wissen, was ich meine.
Das war es dann, WRESLTMANIA 33 ist Geschichte und fast alle Matches haben was besonderes an sich, was diese Großveranstaltung erneut zu einem Wrestling Mega Event werden lässt.
Auf der Blu-Ray ist aber auch noch massenhaft Bonus Material mit dabei, so die Kick Off Show, bei welcher der WWE Cruiserweigt Title von Neville gegen Austin Aries in einem flotten und Action reichen Match auf dem Spiel steht.
Dann gibt es auch noch die Andre The Giant Memorial Battle Royal ansteht, wobei sich bei mir die Frage stellt, wie all die anderen Wrestler sich den Brocken Mark Henry, The Big Show oder dem Big Monster Braun Strowman entledigen wollen.
Leider hat es das Match um den WWE Intercontinental Champion Title von Dean Ambrose gegen Herausforderer Baron Corbin nicht auf die Card der main Show geschafft, verdient hätte es das Match auf jeden Fall.
Dazu kommt noch die komplette Hall Of Fame Zeremonie und so bringt es die Doppel Blu-Ray auf eine Laufzeit von über 10 !!! Stunden und das ist doch mal ein Wort. Für mich ist WRESLTMANIA immer ein Erlebnis, auf das ich mich das ganze Jahre freue und dieses Jahr gibt es von mir satte 9,2 von 10 Punkten.