Konzert vom 13.02.17

Homepages:
GOTTHARD
PRETTY MAIDS
BATSCHKAPP

Kann denn ein langer Arbeitstag einen schöneren Abschluss finden - oder, anders formliert - eine Woche schöner starten als mit der Lieblingsband? Ich glaube nicht ... daher war klar, wo ich diesen Abend verbringen werde ... Endlich wieder abrocken und gleichzeitig den Akku aufladen ... HERRLICH!

GOTTHARD feiern "Silberhochzeit" und haben PRETTY MAIDS mit auf "Hochzeitsreise" genommen. Ein cleverer Schachzug des gemeinsamen Managements bzw. Bookingagentur und gleichsam Garant für Bombenstimmung und volle Hallen. Und natürlich sollen auch die kürzlich erschienenen Alben beider Bands - Pretty Maids "Kingmaker" VÖ: 04.11.16, Gotthard "Silver" VÖ: 13.01.17 - entsprechend promoted werden. Vom Spaß an der Musik allein kann man schließlich nicht leben, auch wenn man beiden Bands das volllumfänglich abkaufen würde.

Eine gut aufgelegte Supportband präsentierte neben Neuzugang Chris Laney, der für Morten Sandager an den Keys übernommen hat, drei Songs vom aktuellen Album und donnerte ansonsten in gewohnter Güte eine Auswahl von Best Of Songs auf das hungrige und voll mitgehende Publikum los. "Little Drops Of Heaven" und "Future World" schossen dabei natürlich den Vogel ab. Gerne hätte ich noch mehr von den "schönen Mädchen" gehört und gesehen. Ich mutmaße mal, das erging nicht nur mir so! Vielleicht sollte man direkt noch über einen Nachschlag in punkto "R'n'R-Vollbedienung" nachdenken ... am 11.03. spielen sie eine Headliner-Show in Andernach ...

Setlist

Mother Of All Lies
Kingmaker
Face The World
Rodeo
I.N.V.U.
Bull's Eye
Little Drops Of Heaven
Back To Back
Red, Hot and Heavy
Love Games
Future World

Die Umbaupause ging relativ flott über die Bühne oder sie kam mir - in Gespräche vertieft - jedenfalls nicht lange vor. Als das riesige "Kingmaker"-Backdrop abgenommen wurde, sah man schon den fetten SILVER-Schriftzug unter den Drums. Die Spiele ... Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum ... mögen beginnen!

In blaues Licht gehüllt, betrat Frontmann Nic Maeder mit Hut und Gitarre die Bühne, klar, dass die Show mit "Silver River" beginnen MUSS. Hena hat seinen Platz hinter der Schießbude bereits eingenommen ... Moment ... Hena? Nee ... da stimmt doch was nicht ... der Rest der Band kam hinterher - Marc, Freddy, Leo ... alles bekannte Gesichter, auch Tour-Keyboarder Ernesto ... aber unbekannt ist mir das Gesicht an den Drums auch nicht ... er sieht irgendwie aus wie Dani Löble ... aber hey, das kann ja eigentlich nicht sein ... Nun, die Erklärung folgte dann prompt nach dem nächsten Song, als Basser Marc das Mikro übernahm: Hena ist kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen, die Show war kurz vor dem Kippen, es wurde händeringend nach einer Lösung, sprich Ersatz gesucht (O-Ton Marc: "... der mindestens den gleichen Haarschnitt hat"), als sich plötzlich Dani von Helloween bereit erklärte, einzuspringen. Kurze Probe am Nachmittag und los geht das! Für die nächsten Shows wird Dani das Trommelfell bearbeiten. Leo schaltete sich dazwischen mit der Ansage, dass dies nun ein Live-Rehearsal werden wird und alle, Band und Publikum, einfach nur Spaß haben sollen. Als ob das bei Gotthard je anders gewesen wäre :-) Der Spaß-Faktor steht da immer ganz weit oben. Sensationell bei dieser "Improvisationsnummer" ist für mich einfach, wie schnell Dani das umgesetzt hat. Entweder spielt er heimlich nebenher in einer Gotthard-Coverband, ist selbst ein großer Fan der Schweizer oder ... er ist einfach ein genialer Musiker! Absolut bemerkenswerte Leistung, auch wenn es - verständlicherweise - an manchen Stellen ein wenig "holprig" war. Zu Recht wurde er mehrmals am Abend frenetisch abgefeiert! "Hero of the day" würde ich mal sagen!

Apropos: 25 Jahre müssen ja gebührend gefeiert werden und so begab man sich auf eine Zeitreise durch die Bandgeschichte. Wäre die Setlist nicht wegen der aktuellen Situation drastsch gekürzt worden, wären bestimmt noch einige Schätzchen mehr zu hören gewesen. Aber ganz ehrlich: Lieber eine "short version" als gar keine Show! Meine Lieblingsschweizer haben alles gegeben, was machbar war, und ich bin dankbar für einen gelungenen Konzertabend, der neben gefühlvollen Balladen - incl. Acoustic-Set - auch ordentliche Rocksongs zu bieten hatte. Nic ist viel lockerer geworden, macht seine Witzchen, erzählt Anekdoten (wie zum Beispiel bzgl. der Entstehungsgeschichte von "Remember It's Me" mit dem Fazit: Schreibt niemals einen Song für eine Frau) und hat bereits einige elementare Sätze auf deutsch gelernt. Er macht einen prima Job an der Front.

An dieser Stelle nochmals HAPPY ANNIVERSILVERY ... THANK YOU FOR THE MUSIC ... AND FUN, auf ganz viele weitere Jahre und GUTE BESSERUNG, HENA!

Es war ein unvergesslicher Abend! ... as always ...

Setlist

Silver River
Electrified
Hush
Stay With Me
Mountain Mama
Remember It's Me
Feel What I Feel
What You Get
Keyboard Solo
One Life, One Soul / Let It Be / Angel (acoustic medley)
Heaven
Miss Me
Guitar Solo
Top Of The World
Lift U Up
Drum Solo
Standing In The Light
Anytime Anywhere

Fotos vom Konzert gibt es in Kürze in unserer >Fotogalerie<