02 DKM OF
Konzert vom 05.02.17

Homepages:
Dropkick Murphys
Slapshot
Skinny Lister
Batschkapp

Stadthalle Offenbach

Die Murphys rufen und das Volk eilt in Scharen herbei. Die seit vielen Wochen ausverkaufte Offenbacher Stadthalle ist mal wieder der Schauplatz, für einen denkwürdigen Abend.

Das heutige 3er Paket beginnt um 19 Uhr 30 mit dem Tanz. SKINNY LISTER aus London dürfen, in der bis dahin halb gefüllten Stadthalle, zuerst auf die Bühne. Musikalisch passt die britische Band ganz gut zu ins Vorprogramm. Nach 2-3 Songs – übrigens bei richtig gutem Sound – taut so langsam das Auditorium auf und zeigt Reaktionen auf das Dargebotene. Zwar noch bei weitem nicht, wie dann später beim Headliner, aber für einen recht „unbekannten“ Opener doch ansprechend. Die quirlige Frontfrau Lorna Thomas hüpfte wie ein aufgedrehtes Wiesel über die Bühne und verbreitete mit ihren Kollegen richtig gute Laune. Da es ihre letzte Show im Vorprogramm der Murphys war, wurde in den zur Verfügung stehenden 35 Minuten wirklich alles gegeben. Gut gemacht!

Nach nur 10 Minuten Umbaupause war die Bühne für die Bostoner Hardcore Band SLAPSHOT gerichtet. Die 4 Mannen aus der Heimatstadt der Murphys sind für den heftigen Teil des Abends zuständig – als Hardcore Band selbstredend. Hab ich schon erwähnt, dass es sich hier um eine Hardcore Band handelt? Ja, hab ich das? Na dann müsste ich das noch ein paar Mal wiederholen, denn der Sänger war es auch nicht leid, des öfteren darauf hinzuweisen, dass SLAPSHOT keine Metalcore- sondern eine Hardcore Band ist. Okay, nun zum musikalischen Teil: Durch eine vollkommen andere instrumentale und musikalische Ausrichtung im Gegensatz zu SKINNY LISTER, war bei SLAPSHOT der Sound komplett anders. Die Gitarre arbeitete sich sägend durch die Songs, während Frontmann Jack Kelly wie ein Berserker seine Lyrics herausbrüllte. Die ersten 4 Songs wurden nahezu ohne Pause gespielt. Zum fünften Song kam ein Gastsänger auf die Bühne. Vor der Bühne bildete sich nun auch ein Moshpit und es ging an manchen Stellen ganz gut ab da vorne. Für Aufheiterung sorgte die Band, als sie Snippets verschiedner bekannter Songs ins Set einbauten, wie z.B. „Let´s talk about Love“, „Hells Bells“, „Seek & Destroy“, oder auch „Looks that Kill“. Um Punkt 21 Uhr war dann die Show vorbei und das Publikum gut angewärmt, um die Murphys abzufeiern.


DKM OF

21 Uhr 25 – Licht aus – It´s Murphys Time!!!
If the Kids are united” von SHAM 69 durfte als Intro herhalten, bevor es mit dem Opener des neuen Albums zur Sache ging. Der textlose Song „The Lonesome Boatman“ sorgte durch seinen hohen Mitgrölfaktor für einen guten Einstieg, gefolgt von „Rebels With A Cause“. Frontsau Al Barr fragte ungeniert: „Are you ready?“ Was für eine überflüssige Frage. Wer spätestens jetzt nicht ready ist, der kann heim gehen ;-) Vom heim gehen sind wir aber weit entfernt, denn die Party geht doch grad erst los. Was bei den Murphys so auf der Bühne abgeht, ist schon sensationell! Ständig ist dort jemand in Bewegung, ständig werden zwischen den Songs Instrumente ausgetauscht, ständig fegt Al Barr am Bühnenrand entlang und sucht den Kontakt zum Publikum, ständig gibt es was Neues zu sehen.
Und dann natürlich die über jeden Zweifel erhabene Musik, die im Publikum echt irre Reaktionen auslöst. Moshpit, Circlepit, Wall Of Death – hier und heute wird da vorne alles geboten! Ich bin echt froh, dass ich mit meinen alten Knochen einen gemütlichen Sitzplatz auf der Tribüne in der ersten Reihe ergattert haben, denn so viel Action ist nix mehr für mich ;-)
Die Setlist ist bunt garniert mit neuen und alten Songs, sowie mit Coverversionen. Zum Ende hin, also bei der Zugabe, die durch „The Boys Are Back“ gebührend eingeläutet wurde, durften wie immer jede Menge Fans auf die Bühne um mit der Band zu feiern. Ich find das immer wieder klasse. Nach insgesamt 95 Minuten war dann leider schon Schluss und es blieb sogar noch Zeit, mit dem ein oder anderen Fan ein Selfie auf der Bühne zu schießen. Großes Kino!

Fazit:
Ein von vorne bis hinten grandioser Abend.
Bin gespannt, wann die Murphys die nächst größere Halle im Rhein-Main-Gebiet ausverkaufen.

Bis zum nächsten Mal – ich bin wieder dabei. Let´s Go Murphys!!

Setlist DROPKICK MURPHYS:
Intro - If The Kids Are United
The Lonesome Boatman
The State Of
Massachusetts
Citizen C.I.A.
Sunday
Hardcore Matinee
I Had A Hat
God Willing
Caps And Bottles
An Der Nordseeküste
Going Out In Style
Blood
Your Spirit´s Alive
4-15-13
Johnny, I Hardly Knew Ya
First Class Loser
You´ll Never Walk Alone
Paying My Way
Barroom Hero
Hang `Em High
Rose Tattoo
Out Of Our Heads
Worker´s Song
…………………………………………..
The Boys Are Back
I´m Shipping Up To
Boston
Until The Next Time