Konzert vom 25.03.17
Support: 20 DARK SEVEN

Homepages:
KISSIN' DYNAMITE
20 DARK SEVEN


Einlass 18.30 Uhr und Konzertbeginn um 19.30 Uhr an einem Samstagabend. Das sind mal freundliche Zeiten für alle minderjährigen Teenies die früh zu Hause sein müssen und die älteren Herrschaften, die nicht mehr so lange durchhalten können. Wir sind allerdings grade mal 10 Minuten im Orange Club, als der Support 20 DARK SEVEN auch schon loslegt, um 19.00 Uhr! Das kommt nun wirklich überraschend, wurde aber tatsächlich auf der Facebookseite von KISSIN‘ DYNAMITE kurzfristig bekanntgegeben. Sei es drum, wir sind rechtzeitig und das ist die Hauptsache, denn nach dem sehr starken neuen Album „Momentum“ hätte ich die Schwaben ungern verpasst. Leider ist die Stimme von Sänger MARCUS JÜRGENS heue etwas angeschlagen aber er gibt trotzdem sein Bestes und das Publikum weiß das während des 45minütigen Auftritts zu honorieren und so können die Jungs hier definitiv punkten und mit den Songs ihrer bisherigen zwei Alben sicher den einen oder anderen neuen Fan gewinnen.

Die Umbaupause wird dann in Rekordzeit bewältigt und bereits um 20.00 Uhr ertönt RAINBOWs „Since You’ve Been Gone“ als Intro aus den Boxen.

Der Orange Club hat sich während der letzten 30 Minuten ordentlich gefüllt und verglichen mit der letzten Tour sind es definitiv mehr Fans, die heute KISSIN‘ DYNAMITE sehen wollen. Die steigen dann auch fulminant mit „Generation Goodbye“ ein und ich habe selten ein so begeistertes Publikum in Kiel erlebt. Von der ersten Minute an wird mitgesungen und auch zwischen den Songs wird die Band immer wieder gefeiert, was Sänger HANNES ein ums andere Mal sprachlos macht. Nun tun die Jungs aber auch das ihre um diese gute Stimmung zu rechtfertigen und spielen sich fast zwei Stunden den Ar… ab, wobei das Hauptaugenmerk natürlich auf Frontmann HANNES liegt, was die anderen Jungs aber nicht im Geringsten zu stören scheint. Hit nach Hit wird ins Publikum gefeuert und lautstark mitgesungen. In der Mitte des Gigs wird sogar ein Piano auf die Bühne geholt und Gitarrist ANDE schnallt die Akustische um. Zum Ende hin gibt man dann mit dem Dreier „Hashtag Your Life“, „Steel Of Swabia“ und „Ticket To Paradise“ nochmal Gas, bevor man kurz die Bühne verlässt. Unter lauten „Zugabe, Zugabe“-Rufen kommt man aber natürlich nochmal zurück und beendet mit „Six Feet Under“, „I Will Be King“ und „Flying Colours“ ein grandioses Konzert.

Setlist:

Generation Goodbye
Money, Sex & Power
Highlight Zone
DNA
Running Free
Love Me, Hate Me
If Clocks Were Running Backwards
She's a Killer
Deadly
She Came She Saw
Operation Supernova
Only the Good Die Young / Out in the Rain / Against the World
Utopia
Living in the Fastlane
Sex Is War
Hashtag Your Life
Steel of Swabia
Ticket to Paradise
------------------------
Six Feet Under
I Will Be King
Flying Colours

Fazit: Die Location war dieselbe wie auf der letzten Tour aber die Publikumsresonanz war größer und die Stimmung unbeschreiblich. Alle, die KISSIN‘ DYNAMITE heute gesehen haben, sind beim nächsten Mal sicher wieder mit dabei.

 

Fotos vom Konzert gibt es >hier<